Smartphones

Vor noch einigen Jahren gab es „nur“ normale Handys, die mit Mühe und Not einige äußerst simple Spielchen auf das Display zaubern konnten. E-Mails abrufen und so weiter ging zwar auch damals schon, allerdings eher schlecht als recht – und zu unglaublichen Preisen (im negativen Sinn).
Mittlerweile haben sich Mobiltelefone so weiterentwickelt, dass man nun nicht mehr nur von Handys spricht. Smartphones – also sozusagen intelligente Telefone – sind mittlerweile gut und gerne so leistungsfähig wie ein kleineres Notebook. Natürlich mit einem wesentlich kleineren Display und einem doch eher eingeschränkten Funktionsumfang (niemand würde wohl ernsthaft an einem Smartphone arbeiten wollen), aber dennoch: Besonders auf Reisen können die kleinen Telefone einen Computer eigentlich ganz gut ersetzen, wenn man keinen großen Bildschirm benötigt.

Android dominiert

Unter den Smartphones gibt es außerdem ein Betriebssystem, das momentan ganz besonders viele Kunden um sich scharen kann: Googles Android. Das iOS lassen wir hier einmal außen vor, denn schließlich gibt es das nur in Verbindung mit einem iPhone. Von den „offenen“ Betriebssystemen, die auch anderen Herstellern zur Verfügung stehen, kann allenfalls noch Windows Mobile einen gewissen Marktanteil verzeichnen, der allerdings bis zur Veröffentlichung von Windows Phone 7 eher stagnieren beziehungsweise rückläufig sein wird.

In unseren Artikeln geht es daher insbesondere um Android und was man damit machen kann. Denn nicht nur auf Mobiltelefonen ist Android mittlerweile sehr verbreitet, auch der wachsende Markt der Tablet-PCs wird langsam aber sicher mit dem kleinen grünen Roboter bedient, dem Maskottchen (welches leider keinen Namen hat) des Betriebssystems.

Kommentar schreiben